Um der Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) vorzubeugen, wird das Hof-Theater-Tromm keinen Spielplan April – Juni 2020 veröffentlichen!

Wir wünschen unseren Zuschauern gute Gesundheit bis der Vorhang wieder aufgeht!

Programm Herbst-Winter `19

htt 2-2019_

Freitag 4.10. / 19 Uhr

Lebenswege

Malerei von Annette Dirks

Malen empfindet Annette Dirks als überraschend-faszinierend, die Leinwand vor Augen, auf der ein ungeplantes Bild wächst und Form annimmt. Es entstehen Gemälde aus Erlebtem und Fantasie, die Geschichten erzählen mit Acryl- und Ölfarben, emotional, beobachtend und vielschichtig.

Die Bilder lassen dem Betrachter die Möglichkeit und Freiheit Inhalte zu setzen und frei zu legen, das Eigene darin zu erkennen und die eigene Geschichte darin zu interpretieren.

htt 2-2019_642

Freitag 4.10. / 20 Uhr

Gleich, Schatz!

Comedy mit Niko Formanek

Der viertbekannteste Österreicher erzählt über 30 Jahre Ehe, Kinder und andere Baustellen! Erleben Sie Formaneks Versuch den verrückten Wahnsinn des Alltags in den Griff zu bekommen.

Mit Improvisation, Naivität und typisch männlicher Überheblichkeit erzählt der zweifache Familienvater über die lustigste Epoche seines Lebens: die Jahrzehnte im Kreise seiner Familie.

Und er redet - sehr zum Leidwesen seiner Ehefrau und zur unverschämten Freude des Publikums - schonungslos offen über die lächerlichen Peinlichkeiten des Alltags. Sein Journalismus-Studium absolvierte er in Los Angeles und landete dort auch prompt im Wahlkampfgeschäft, dem ja eine besondere Nähe zum Thema Kabarett nachgesagt wird.

htt 2-2019_643

Freitag 11.10. / 20 Uhr

Frauen verstehen in 100 Minuten

Musikalisch-satirisches Kabarett mit Detlev Schönauer

Unterschiede zwischen Männern und Frauen sind ein uraltes Thema. Dass man daraus aber auch hintergründige und zuweilen witzige Strategien ziehen kann, zeigt Detlev Schönauer in der Rolle seiner Erfolgsfigur, dem so charmant französelnden Thekenphilosophen „Jacques“ und demonstriert dabei in seiner unnachahmlichen Art, dass solch offensichtliche Unterschiede auch immer wieder zu unfreiwillig komischen Konflikten führen können.

Wer auf nieveauvolle Unterhaltung steht und dabei noch etwas lernen will über eines der größten Geheimnisse der Menschheit, nämlich die Diskrepanz zwischen Mann und Frau und wie man diese erfolgreich überwindet, sollte sich dieses Programm nicht entgehen lassen.

htt 2-2019_646

Samstag 19.10. / 20 Uhr

Die heiteren Verse des Eugen Roth

Rezitation, Gesang und Gitarre mit Burkhard Engel

Der Dichter Eugen Roth (1895-1976) war einer der meistgelesenen deutschen Lyriker des 20. Jahrhunderts. Zu Hunderttausenden verkauften sich die Bücher mit seinen Gedichten, die er meist mit den Worten „Ein Mensch ...“ beginnen lässt. Eugen Roth schreibt über den Menschen in seiner alltäglichen Unvollkommenheit, über die kleinen Pannen, das Stolpern, das Missverstehen.

So hält er uns in seinen Versen den Spiegel vor und wir dürfen ein fröhliches oder auch lachendes Wiedererkennen erleben. Mit einem Rezitationsabend lädt das Cantaton Theater mit Burkhard Engel ein zu einer Begegnung mit Eugen Roth und seinem Werk.

htt 2-2019_645

Samstag 26.10. / 20 Uhr

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil

Kabarett mit Kabbaratz

Wenn Sie „lesen“ für einen Schreibfehler von „leasen“ halten, rechnet sich das mit dem Auto vielleicht doch nicht. Andererseits: Wer seinen Rentenbescheid nicht lesen kann, blickt wahrscheinlich optimistischer in die Zukunft. Auch Karten werden gelesen. Navigationsgeräten wird gehorcht.

Zwischen den Zeilen lesen mittlerweile nur noch Wenige. Unsere digitale Bundesministerin war der Ansicht, programmieren zu können, sei für Grundschüler genauso wichtig wie lesen und schreiben zu können.

Schaut man sich den Schullalltag an - ist programmieren können also gar nicht wichtig. Dieser Abend ist eine Liebeserklärung an das gedruckte Wort, denn „Wer liest, lernt nichts: Er wird etwas.“

htt 2-2019_647

Samstag 02.11. / 20 Uhr

Akkordeon-Ensemble Accento

Virtuose Klassik bis hin zu zeitgenössischer Musik wie Astor Piazollas Tango Nuevo

Ein furioses Konzert mit einem der besten Akkordeonensembles Deutschlands. Das Repertoire reicht von Musik aus dem Barock, klassischen Werken in großer Vielfalt, bis hin zu verschiedenen Arten zeitgenössischer Musik wie Astor Piazzollas Tango Nuevo und Stücken des polnischen Motion Trio.Der Ursprung des Akkordeon-Ensembles Accento aus Wiesbaden geht zurück in die frühen 1990er Jahre, als es von Spielern des “Akkordeon-Orchester Wiesbaden Dietmar Walther” gegründet wurde.

Zu dieser Zeit waren alle Spieler langjährige Orchestermitglieder, die die hervorragende musikalische Ausbildung ihres Dirigenten und Gründers Dietmar Walther erfahren durften. Im Kern besteht das Ensemble noch heute aus denselben Spielern wie zu seiner Gründung.Seit Anbeginn ist das Ziel des Ensembles die Förderung hochklassiger konzertanter Akkordeonmusik. Dies wird erreicht durch erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben, Kirchenkonzerte, gemeinnützige Auftritte wie auch private Engagements.

So folgte Accento im Jahr 2017 der Einladung zum irischen Akkordeon-Festival, um dort das Galakonzert mitzubestreiten, gefolgt von einem weiteren Auftritt. Höhepunkt des Jahres 2018 war eine mehrwöchige Konzertreise zum finnischen Festival Sata-Häme Soi sowie weiteren Konzerten..Das Ensemble steht unter der Leitung der Akkordeonistin Annegret Cratz. Die weiteren Mitglieder sind Martina Bopp, Gabriele Beckhaus, Norbert Bopp und Wilfried Wörz.

htt 2-2019_644

Samstag 16.11. / 20 Uhr

Salma mit Sahne

Folk, Pop, Soul und Blues

Salma hat zwar weder dieselbe Frisur wie Pippi Langstrumpf, noch hat sie deren Haustiere, aber eins hat sie mit ihr gemeinsam: Sie singt sich die Welt, „widewide wie sie ihr gefällt“, denn das Leben macht sie fröhlich, manchmal müde, aber vor allem dankbar.

Das Hören ihrer Lieder ist wie ein Blick in ein musikalisches Tagebuch; so verschieden sind die Stimmungen und lebensnah die Zeilen, in denen jeder etwas für sich finden kann. Sie macht Musik für sich „und für Leute in der Welt“, dabei ist sie offen für neue Klänge und findet mit ihrer Stimme eigene Wege. Stillstand gibt es bei dieser stimmstarken Liedermacherin kaum, wenn Salma auf der Bühne steht, dann hört, sieht und fühlt man:
Hier ist Bewegung drin!

htt 2-2019_657

Freitag   29.11. / 20 Uhr

Hauptsache, wir sind zusammen!

Frank Grischek und seine Borsini Superstar

Nie gab es einen besseren Zeitpunkt für ein neues, frisches und hochwertiges Akkordeonprogramm. Frank Grischek nimmt sich dieser Herausforderung in Zeiten großer Orientierungslosigkeit, neuer Alt-Koalitio­nen und kultureller Ödnis mit bestem Akkordeon-Kabarett und dem Bekenntnis zu den wirklich wichtigen Dingen des Lebens: Freundschaft und Akkordeon an.

Musikalisch zu Hause im argentinischen Tango und in der französischen Musette, in der Klassik wie auch im Folk präsentiert er viele Eigenkompositionen aber auch bekannte Stücke und bringt dazwischen autobiografische und gesellschaftlich relevante Themen höchstvergnüglich zur Sprache.

htt 2-2019_649

Samstag 07.12. / 20 Uhr

Und wie war Dein Tag, Schatz?

Comedy mit Hans Gerzlich

Tragen Sie im Meeting eher locker-flockig vor oder bringt Sie die erste Rückfrage schon mehr ins Schleudern als Schneeglätte auf der Sauerlandlinie einen kasachischen LKW mit abgefahrenen Sommerreifen? Hans Gerzlich nimmt Sie nicht nur mit ins Meeting, sondern auch in die Kantine, in die Kaffeeküche, ins Vorstellungsgespräch und macht Sie mit seinen Karrierezielen vertraut. Kurzfristiges Ziel: Feierabend. Langfristiges Ziel: Wochenende.

Der studierte Diplom-Ökonom klärt auf, warum Sie in Bewerbungsgesprächen auf jeden Fall rotzfrech auftreten sollten, wieso Sie Stellenanzeigen wie Reiseprospekte lesen müssen und weshalb iPhone-Nutzer mehr Sex haben. Und wie war Dein Tag, Schatz?

Bei diesem Kabarettprogramm werden Sie sich kringelig lachen!

htt 2-2019_650

Samstag 14.12. / 20 Uhr

Der Geist kann nicht im Trockenen wohnen

Eine literarische Weinprobe mit Jens Bettenheimer und Jürgen Flügge

„Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben“, dies wusste schon Wilhelm Busch. Erleben Sie eine Wein (aus)lese mit amüsanten Geschichten über Wein von Goethe bis Gernhardt mit Jürgen Flügge in Kombination mit einer vergnüglichen Wein-Verkostung. Jens Bettenheimer vom gleichnamigen Weingut aus Ingelheim wird Ihnen 6 verschiedene Weineproben kredenzen.

Das Weingut Bettenheimer steht seit vielen Jahrhunderten für die Produktion von deutschen Spitzenweinen, für ausdrucksstarke Weine, die für den Jahrgang charakteristisch sind, sowie die jeweilige Rebsorte und auch das kalkige Terroir, das sich im nördlichen Rheinhessen finden lässt. Großes Lob für das Können des Jungwinzers gab es von den renommierten Wein-Kritikern Rudolf Knoll und Stuart Pigott, sowie auch von dem Fachmagazin Weinwelt.  

htt 2-2019_652

Samstag 21.12. / 20 Uhr

Die Poesie des Unsinns

Eine Rezitation mit Walter Renneisen

Unsinnspoesie, das ist der Abschied vom Alltäglichen, Gewohnten. Naturgesetze werden außer Kraft gesetzt. Logische Regeln gelten nicht mehr. Das Denken steht Kopf. Die Sprache schlägt Purzelbäume. Unsinnspoesie ist nicht sinnlos. Sie ist vielmehr gegen den herkömmlichen Sinn einer Sache geschrieben und stellt eine versteckte oder offene Auflehnung gegen den Denk- und Realitätszwang dar.

So haben Ernst Jandls Texte oft einen handfesten Sinn, sind sogar politisch oder antimilitaristisch orientiert. Unsinnspoesie ist auch als Experimentierfeld und Kreativitätsschule für Autoren zu sehen, wie Christian Morgenstern, Joachim Ringelnatz, Karl Valentin, Heinz Erhardt. Es gibt aber auch den ungewollten Unsinn von Friederike Kemper oder die Schlagertexte von Helene Fischer die bei dieser Rezitation zu Wort kommen.

Unsinnspoesie erweitert den Spielraum der möglichen Vorstellungen, öffnet neue Optiken auf Menschen und Gegenstände. Der Homo ludens kommt hier zu seinem Recht. Wie in einem anonymen Vers aus dem Jahre 1860:Stunden, wo der Unsinn waltet,sind so selten, stört sie nie!Schöner Unsinn, glaubt mir, Kinder,er gehört zur Poesie.

Hof-Theater-Gastspiele:

htt 2-2019_651

Sa. 09.11. Rüsselsheim Stadtbibliothek

Mi. 20.11. Auerbach Synagoge

Edith & Mina

Die Geschichte einer Freundschaft erzählt und gespielt von Jürgen Flügge

Der Sohn von Minna findet einen alten Koffer voller Briefe und Postkarten aus der Zeit von 1934 bis in die Fünfziger Jahre, sowie Fotos in alten Briefumschlägen. Erinnerungen werden wach. Nach mehreren erfolgreichen Gastspielen, unter anderem im Frankfurter Historischen Museum ist diese eindrückliche Produktion wieder im Hof-Theater zu erleben. Der Abend war wunderbar! Er wirkt immer noch nach und ich habe weitere positive Rückmeldungen bekommen.

„Ihre Geschichte ist mir sehr unter die Haut gegangen. Danke nochmals!“ schreibt die Kuratorin des Historischen Museums Frankfurt.

„Es ist der Stoff, aus dem Romane sind, aus dem Film gemacht wurden und werden: Wenige Aufrechte stellen sich gegen das Unrecht, das fanatisierte Massen anstellen, denen suggeriert wurde, zu den „Besseren“ zu gehören.

Es ist eine durch vielfache Zeugnisse belegte Geschichte und damit ist sie authentisch.“„..ein packend inszeniertes Stück Zeitgeschichte.“
(Starkenburger Echo)

Kinder- und Familienprogramm:

htt 2-2019_653

12./ 13.10. Bauernmarkt Erbach

Traktor-Theater on tour mit:

Benjamin Bär

Der kluge Faulpelz & Der kleine Esel Amigo

Mit einem kleinen Kashibai-Theater,einer Bildertheaterform aus Japan erzählt Jürgen Flügge die Geschichte des Bären Benjamin der versucht die Welt zu begreifen. Dabei wird er zu einem kleinen Künstler. ab 3 Jahren

Emil und seine Freunde

Fingerpuppen-Geschichten

Mit einem kleinen Kashibai-Theater,einer Bildertheaterform aus Japan erzählt Jürgen Flügge die Geschichte des Bären Benjamin der versucht die Welt zu begreifen. Dabei wird er zu einem kleinen Künstler. ab 3 Jahren

htt 2-2019_655

Donnerstag 28.11. / 19 Uhr  PREMIERE

Sonntag 01.12. / 15 Uhr

Sonntag 08.12. / 15 Uhr

Sonntag 15.12. / 15 Uhr

Schulvorstellungen nach Absprache

Der fabelhafte Kröterich

von Peter Hoffmann nach Motiven des berühmten englischen Kinderbuchs von Kenneth Graham DER WIND IN DEN WEIDEN

von Peter Hoffmann nach Motiven des berühmten englischen Kinderbuchs von Kenneth Graham DER WIND IN DEN WEIDENVier Freunde von höchst unterschiedlichem Wesen und Temperament leben in der Welt am Fluss: Die Wasserratte - herzensgut, furchtlos, klug und poetisch verteidigt die Welt ihrer Freunde, das Kaninchen, den Dachs, den Maulwurf und die Gelbbauchunke gegen die Schurken Cleverwiesel und Tumbmarder, die den eingebildeten machtbesessenen Kröterich zum neuen König machen wollen, damit sie ihr Unwesen treiben können.

Doch der würde ihnen auch vorschreiben wie sie zu leben haben und was sie denken sollen. Das dies keinen Spaß macht begreift zu guter Letzt sogar der fabelhafte Kröterich. Sie verjagen die Gauner und feiern ein Fest! Eines der beliebtesten Kinderbücher der Weltliteratur wird zum Theaterstück für die ganze Familie. Zauberhafte Abenteuer, die Jung und Alt begeistern, darauf basiert die Bühnenfassung von Peter Hoffmann, damit spielt sie.

Fünf Schauspieler*innen machen aus diesem Stoff eine schillernd-fröhliche Parabel. (ab 5 Jahren)Förderer: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst / Entega-Stifttung

htt 2-2019_656

Sonntag 22.12. / 15 Uhr

Vom Himmel hoch

Adventsgeschichten mit Jürgen Flügge im Hof-Theater-Stall

Adventssonntage der besonderen Art für die ganze Familie in unserem historischen Stall von 1836. Mit einer Krippe und geschmückt mit vielen weihnachtlichen Präsenten bieten wir Ihnen die richtige Einstimmung auf das schönste Fest im Jahr. Jürgen Flügge erzählt und liest ungewöhnliche Geschichten über die Weihnacht für Jung und Alt. Auf einer kleinen historischen Drehorgel werden Weihnachtslieder gespielt und wir laden zum mit singen ein. Heiße Schokolade, Glühwein, Tee und weihnachtliches Gebäck versetzen Sie und Ihre Kinder in die richtige Adventsstimmung!
ab 6 Jahren